"Kinder fördern - aber wie?" Pädagogischer Themenabend mit Gabriele Pohl am 15. Oktober 2019

Frühförderung ist in aller Munde. Aber was heißt Frühförderung eigentlich? Was soll gefördert werden? Wenn wir den ganzen Menschen im Blick haben, als physisches, seelisches und geistiges Wesen, das sich selbst entwickeln will und sich anderseits in eine Menschengemeinschaft hinein stellen soll, kann eine Förderung der kognitiven Fähigkeiten wie lesen, schreiben und rechnen nicht ausreichen. Was braucht das Kind also an Fertigkeiten und Fähigkeiten? Wie erlangt es diese und was ist dabei die Aufgabe des Erwachsenen?

Diese und andere Fragen wird Diplompsychologin und Psychotherapeutin Gabriele Pohl beim diesjährigen Pädagogischen Fachvortrag beantworten. Los geht's um 19 Uhr im Milchwerk Radolfzell. Karten sind ab September über eventim.de oder im Pestalozzi Kinderdorf für 10 Euro (erm. 8 Euro) erhältlich.

Über Gabriele Pohl:
Gabriele Pohl begründete 2001 als Diplompädagogin und Psychotherapeutin das Kaspar-Hauser-Institut, ein Beratungszentrum für Familien und Kinder u.a. mit Angst- und Entwicklungsstörungen, Traumatisierungen und Verhaltensauffälligkeiten. An der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Mannheim und Alfter ist sie als Lehrbeauftragte tätig. Gabriele Pohl ist außerdem Mitbegründerin und pädagogische Leiterin von ZWISCHENRAUM für lebensnahes Lernen, Individualentwicklung und seelische Gesundung von Kindern und Jugendlichen. www.kasparhauserinstitut.de | www.zwischenraum-mannheim.de