Kunsttherapie

Kunsttherapie ist ein nonverbales Therapieverfahren, das durch Malen, Zeichnen und Plastizieren auf die seelische Bilder- und Erlebniswelt des Kindes und Jugendlichen wirkt. Der Kunsttherapieansatz ist an einem ganzheitlichen Menschenbild orientiert und berücksichtigt die individuellen Entwicklungsbedürfnisse. Die Kunsttherapie ist grundsätzlich ressourcenorientiert und ermöglicht das Erkennen und Entwickeln individueller Potenziale.

Im Gestaltungsprozess werden durch die Gestaltungsmuster und Bildideen Fähigkeiten und Defizite deutlich. Daraus ergeben sich gezielte therapeutische Übungsschritte. Je nach Altersstufe können diese mehr oder weniger reflektiert und verbal thematisiert oder nonverbal in geführte künstlerische Prozesse integriert und bearbeitet werden.

Durch differenzierte kunsttherapeutische Prozesse werden Kernkompetenzen und Fähigkeiten wie Reflektion, Introspektion und kreative Handlungskompetenz gefördert und entwickelt. Die Selbstständigkeit wird durch das Üben von eigenständigen und originären Gestaltungsprozessen gefördert. Die Sensibilisierung der Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit entsteht durch das wiederholte Eintauchen in eine altersentsprechende Farben- und Formenwelt. Die Kunsttherapie erweitert die Ausdrucksmöglichkeiten und stärkt die Selbstregulationskräfte durch die gestalterische Auseinandersetzung mit den eigenen Einseitigkeiten.