Die besinnliche Zeit beginnt

Auch in diesem Jahr wurde am ersten Advent mit dem Adventsgärtlein traditionell die Weihnachtszeit im Kinderdorf eingeläutet. Seit dem Gründungsjahr 1947 kommen die Kinderdorffamilien zu diesem besonders festlichen Ritual zusammen: Im Festsaal, der nur mit einer großen Kerze beleuchtet ist, liegt eine Spirale aus Tannenzweigen und Moos. Der Reihe nach steht jedes Kind einzeln auf und geht die Spirale von außen nach innen zur großen Kerze. Dort entzündet es sein Licht an der Flamme in der Mitte, geht ein Stück den Weg der Spirale zurück und stellt sein Licht auf den Tannenzweigen ab. Dann geht das Kind zurück zu seinem Platz - das nächste Kind ist an der Reihe.

Mit jedem Kind, das in die Spirale gegangen ist, sein Licht an der großen Kerze entzündet und es dann auf der Spirale abgestellt hat, wird der Saal heller und heller, bis der Raum am Ende von einer Vielzahl von kleinen Kerzen erstrahlt. Die Kinder nehmen diese festliche Stimmung mit der Musik ganz genau und mit großer Ernsthaftigkeit auf. Am Ende dürfen die Kinder ihre Kerze mitnehmen und somit das Licht auch in die Familienhäuser tragen.